Kostenloses Online Photoshop
Lesezeit ca. 3 Minuten

Photopea ist natürlich bei weitem kein vollwertiges Photoshop. Aber für ein kostenloses Online-Tool kann es sehr viel. Neben dem Öffnen und Bearbeiten von Adobe Photoshop und Illustrator Dateien, beherrscht es den Umgang mit Ebenen, Auswahl, Filtern und vielem mehr. Für Anfänger oder Benutzter die nur manchmal ein Photo bearbeiten möchten, ist Photopea perfekt.

Sofort loslegen

Da ich schon seit über 10 Jahren täglich mit Photoshop arbeite, bin ich sofort mit dem Tool zurecht gekommen. Anfänger werden es sicher etwas schwerer haben, aber der Einstieg in das echte Photoshop dürfte noch schwieriger sein. Bei Photopea können sich die Werkzeuge und Funktionen zwar sehen lassen, sind aber lange nicht so zahlreich und professionell wie bei Photoshop. Für ganz normale Aufgaben sollte es aber sogar reichen.

Photopea Aufbau
Die Benutzeroberfläche ist der von Photoshop fast genau nachempfunden

Der Aufbau

Auch der Aufbau ist dem von Adobe Photoshop nachempfunden. Ganz oben befinden sich die üblichen Dropdown Menüs, mit denen du viele weitere Funktionen aurufen kannst. Darunter auch die Filter, Auswahlwerkzeuge, weitere Fenster und ein einfacher Sprachenwechsler (u.a. mit deutscher Sprache). Links befindet sich die Werkzeugleiste mit Mehrfachoptionen. Oben bekommt man je nach ausgewähltem Werkzeug dann die Werzeugoptionen eingeblendet. In der Mitte ist das Dokumentfenster und auf der rechten Seite die jeweilis ausgewählten Fenster (z.B. Ebenen und Protokoll).

Dropdown-Menu mit viele weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten
Aumfangreiche Bearbeitungsfunktionen über das obere Dropdown-Menü

Altebekannte Features

Das Online-Photoshop bietet neben der Arbeit mit Ebenen und Dokumenten in Tabs, viele weitere von Photoshop bekannte Features an. Das gesamte Tool fühlt sich an wie Photoshop. Auch viele wichtige Shortcuts sind aus Photoshop übernommen worden (z.B. Ebene innerhalb des Dokuments auswählen (Strg + linke Maustaste). Du hast ein Protokoll mit dem du jederzeit alle Arbeitsschritte zurückverfolgen kannst, Auswahlwerkzeuge, Zauberstab, das Ausschneiden-Tool, Pipette, Pinsel, Stempelwerkzeug, Radiergummi, Farben und Verläufe, das Verschieben und Lupenwerkzeug, Vorder- und Hintergrundfarbe und natürlich ein Textwerkzeug.

Ebeneneigenschaften in Photopea, das kostenlose Online Photoshop
Weitere Ebeneneigenschaften, wow!

Erfreulicherweise lassen sich, genau wie beim großen Bruder, Linieale und Hilfslinien mit der alt gewohnten Strg + H Tastenkombination, ein- und ausblenden. Unter den Filtern finden sich diverse Weichzeichner, Rauschfilter, Scharfzeichner und noch einige mehr. Ebenen lassen sich übrigens per Doppelklick mit weiteren Eigenschaften wie z.B. Schatten, Rand, Schein oder Musterüberlagerung ausstatten.

Themes

Besonders gut gefällt mir der schnelle Themewechsel in Photopea. Somit kannst du dich zwischen hellem, dunklem und dunkelblauem Hintergrund entscheiden.

Formate und Speichern

Glücklicherweise wurde von den Machern auch an die für Webdesigner wichtige „für Web speichern unter“ Funktion gedacht. Mit dieser lassen sich Bilder optimiert in verschiedenen Formaten für das Internet oder zum Verschicken von Emails abspeichern. Unter dem Punkt Speichern als PSD lassen sich, du ahnst es schon, die bearbeiteten Dokumente als PSD Datei abspeichern. Diese können dann später sogar per normalem Photoshop weiterbearbeitet werden.

Für Web speichern unter. Speichern für das Web
Für Web speichern unter ist auch da, nur ohne Tastenkombination 🙁

Photopea oder Photoshop?

Bitte erwartet von dem Online-Tool nicht zu viel. Vor allem vergleicht es nicht funktionell mit Photoshop. Den Vergleich mit Photoshop kann ein Online-Tool nicht antreten. Sehr viele in die Tiefe gehenden Funktionen sind nicht mit dabei. Auch diverse hilfreiche Tastaturkombinationen wie z.B. das Auswählen mehrerer Ebenen direkt im Dokument mit gedrückter Strg Taste, gehen nicht. In meiner Version (evtl. liegt es am verwendeten Browser), lassen sich z.B. keine Ebenen verschieben. Das ist natürlich eine Funktion die unbedingt nachgereicht werden sollt. Ansonsten ist das Tool für ein Online-Bildbearbeitungstool nicht nur wegen der PSD Funktionalität sehr zu empfehlen. Ich würde sogar behaupten, daß ich lieber Photopea, als ein andere Alternative zu Photoshop benutzen würde. Allerdings brauche ich das Grafikprogramm auch nur für die üblichen Webdesigner Tätigkeiten und nicht für aufwendige Fotonachbearbeitung. Auf das originale Photoshop kann ich dennoch absolut nicht verzichten.

Sprachen auch in Deutsch
Erhältlich auch in deutscher Sprache

Kostenlos oder gegen eine Spende

Die Benutzung ist kostenlos. Du kannst dir einen Premium Account anlegen. Damit unterstützt du aber lediglich die Entwickler, erhälst aber nicht mehr Funktionen. Das ist mehr als Fair.

Preise Photoshop online - kostenlos

Fazit

Für Anfänger oder Leute die nur hin und wieder mal Fotos bearbeiten möchten, ist Photopea wirklich ein sehr gute Wahl. Der problemlose Umgang mit PSD Dateien macht Photopea auch für Photoshop Profis interessant, sollte man mal unterwegs sein und kein Photoposhop zur Hand haben. Problematisch ist nur der Umgang bzw. der Upload mit sehr großen PSD Dateien, da man diese ja erst noch ins Internet hochladen muss. Dies sollte dann wohl eher die Ausnahme darstellen. Ansonsten ist Photopea ein Top Online-Programm. Respekt an die Entwickler!

Das Tool: Photopea.com
Photopea Blog: https://blog.photopea.com/

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT